Lachs in Salzkruste


SAFTIG GEBACKEN IN EINER KRUSTE AUS SALZ

 

Das Backen in einer Salzkruste eignet sich vor allem für ganze, fleischige und große Fische. 

Der Klassiker ist sicher der Wolfsbarsch, aber auch Doraden, Seewolf, Lachs, Zander und Forelle 

lassen sich auf diese Art wunderbar zubereiten. Das Ergebnis ist in jedem Fall ein zarter, 

saftiger Fisch, der von einem feinen Salzgeschmack durchzogen ist,

 

UNBEDINGT AUSPROBIEREN !

 

 

 

1 ganzer Fisch (Wolfsbarsch, Dorade, Zander, Lachs, Forelle) 

Rosmarin, Thymian Petersilie

Knoblauchzehen 

3 kg grobes Meersalz

3 Eiweiß

Etwas Wasser

 

Backofen auf 200 °C vorheizen.

 

Den ausgenommenen Fisch gründlich waschen und trocken tupfen. Kräuter waschen und trocknen. 

Knoblauchzehen mit einem Messer andrücken, nicht schälen. Den Fisch in der Bauchhöhle salzen und 

pfeffern, dann die Kräuter und den Knoblauch in die Bauchhöhle füllen.

 

Für die Salzkruste das Meersalz mit Eiweiß und evtl. etwas Wasser vermischen und ca. 3 Minuten rühren, 

bis ein glatter Teig entsteht. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Knapp die Hälfte der Salzmasse der Form

und Größe des Fisches entsprechend verteilen. Den gefüllten Fisch auf das Salzbett legen, die restliche 

Salzmasse auf dem Fisch verteilen, sodass er gleichmäßig bedeckt ist.

 

Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten garen.

 

Die Salzkruste vorsichtig öffnen. Den Fisch filetieren und ohne Haut servieren.

Darauf achten, dass das Fischfleisch nicht mit der abgeschlagenen Salzkruste in Berührung kommt!

 

Als Beilage eignen sich kleine Kartoffeln, die Sie in der Schale im Salzbett mitgaren können.

 

Tipp:

 

Zur Herstellung einer Salzkruste verwenden Sie entweder groh. körniges, unrat finiertes Meersalz oder 

herkömmliches Steinsalz.