Hoki


Aus der südlichen Tiefsee kommt dieser Langschwanz-Seehecht jetzt auch in unsere heimischen Küchen.

Ein „Newcomer", der seit Anfang der 80er Jahre in Asien und den USA eine steile Karriere macht! 

Auch in Deutschland gewinnt der Hoki, der bei uns auch „Blauer Seehecht" genannt wird, 

mit seinem schmackhaften, zarten weißen Fleisch immer mehr Freunde. Zumal er so einfach

und vielseitig zu genießen ist.

Er wird übrigens ausschließlich als gefrostetes Filet, mit und ohne Haut, angeboten.

Denn Hokifleisch ist so empfindlich, dass es gleich an Bord der Fangschiffe verarbeitet 

und tiefgefroren werden muss.

Die meisten Fänge sind um Neuseeland/Australien, Chile/Argentinien und Japan zu verzeichnen.

Hier leben die langgestreckten, zur Schwanzspitze hin keilförmigen Schwarmfische in Tiefen von

400 bis zu 5.000 Metern. Sie sind ausgesprochen fruchtbar und schnellwüchsig, 

was ihnen stabile Bestände sichert. 

Hoki werden bis zu 1,2 m lang und 6 kg schwer.

 

entnommen aus FISCH ( Was Sie schon immer wissen wollten)

eine Broschüre der Fisch Informationszentrums