Pollack


Fisch und Fischfang:

 

Der Pollack unterscheidet sich vorn Köhler durch seinen weit vorragenden Unterkiefer. 

Seine Seitenlinie ist dunkel und gebogen, während sie beim Köhler hell und fast gerade verläuft. 

Die Art lebt pelagisch bis in 200 m Tiefe.

 

In Norwegen kommt der Pollack in unterschiedlicher Anzahl an der Süd- und Westküste vor. 

Der wärmeliebende Fisch wandert erst im Winter in größere Tiefen ab.

 

Der Pollack geht meist als Beifang bei der Dorschfischerei ins Netz und spielt in der 

westeuropäischen Fischerei eine relativ geringe Rolle

 

Fanggeräte:

Grundnetz, Schleppnetz, Schleppangel

 

Vermarktung:

Pollack wird auch als sogenannter „Alaska Seelachs" hauptsächlich in Tiefkühlprodukten vermarktet. 

Sein Fleisch ist schmackhaft aber etwas trocken.

 

Nährstoffgehalt:

Der Pollack ist wie die anderen Dorscharten ein guter Proteinspender. 

Außerdem enthält er Vitamin B12, Selen und Natrium und Kalium in einem günstigen Verhältnis.

 

 

entnommen aus "Fakten über Fische "

herausgegeben von NORGE Seafood from Norway

www.seafood.no