Seeteufel


Fisch und Fischfang:

 

Beim Seeteufel macht der große Kopf praktisch die Hälfte der Gesamtlänge aus. Er wird vom flachen 

Uferbereich bis in 600m Tiefe angetroffen. Im Frühjahr während des Laichens, das vorwiegend westlich 

der Britischen Inseln stattfindet, kann er bis in 1 800 m Tiefe hinabsteigen.

In Norwegen wurde Seeteufel früher nur als Beifang angelandet. Erst vor einigen Jahren begann der 

gezielte Fang, und zwar in der Hauptsache an der Küste von More, Romsdal, Sogn und Fjordane.

 

Fanggeräte:

Grundnetz, Grundschleppnetz, Grundfangleine