Sardine

Die berühmte „Ölsardine" kommt meist als Importprodukt aus Marokko auf den deutschen Markt.

Klein, aber „oho" ist die schmackhafte Sardine. Sardinen bevölkern in riesigen Schwärmen nahezu 

alle Weltmeere. Die Hauptfanggebiete der europäischen Sardine liegen im nördlichen Mittelmeer 

und dem Nordostatlantik von Südengland bis Madeira und den Kanaren.

 

Seit jeher gehört dieser nur 10-20 cm lange, schlanke heringsartige Fisch mit der silbrig 

glänzenden Bauchseite zu den beliebtesten Speisefischen. Die meisten Sardinen werden bei 

uns in Konserven angeboten und stammen größtenteils aus der marokkanischen Fischindustrie.

 

Unseren Bedarf an frischen und tiefgekühlten Sardinen decken wir durch Importe 

aus dem europäischen Mittelmeerraum. Frisch schmeckt die relativ fettarme 

Sardine am besten knusprig in Öl gebraten, gegrillt oder im Ofen auf Gemüse gebacken.

 

 

entnommen aus FISCH ( Was Sie schon immer wissen wollten)

eine Broschüre der Fisch Informationszentrums