Aal

Fisch und Fischfang:

Der Aal laicht in der Sargassosee vor der Küste Floridas. Die Larven durchqueren von dort aus mit Hilfe der Strömung den Atlantik bis nach Europa. Im Laufe der drei Jahre,in denen die Larven nach Nordosten in ihre Wachstumsgebiete ziehen, entwickeln sie sich zu einem durchsichtigen Glasaal von etwa 7 cm Länge.

Der Glasaal sucht zunächst das Süßwasser auf. Erst hier wachsen seine sehr kleinen Schuppen und er passt sich mit einer braungrünen Färbung seiner dortigen Umgebung an. Nach ca. 10 Jahren erreicht er dann die Geschlechtsreife. Dann stellt er die Nahrungsaufnahme ein und ändert erneut die Farbe, er bekommt einen silbrigen (blanken) Bauch und einen glänzend schwarzen Rücken. So gut getarnt wandert er wieder ins Meer Richtung Sargassosee.

An der Küste trifft man ihn dann nicht mehr. In Norwegen wird relativ wenig Aal gefangen.

Fanggeräte:

Körbe, Reusen.

Vermarktung:

Aal wird frisch und geräuchert vermarktet und gilt nach wie vor als Delikatesse.

Nährstoffgehalt:

Aal zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren aus, mehr als 5 g pro 100 g. Er enthält außerdem viel Vitamin A.

 

Zubereitungstipps für den Aal: