Flußhecht


Er verschlingt alles, was ihm zwischen die messerscharfen Zähne kommt — 

sogar die eigenen Artgenossen!

Für viele Freunde guter Fischgerichte ist der Hecht die Krönung des Geschmacks. 

Allerdings sind seine Gräten besonders fest im Fleisch verankert. Deshalb wird es 

häufig in Form von Filets und Fischfarce-Produkten wie „Hechtklößchen" angeboten.

Beim ganzen Fisch kann man das aromatische, aber leicht trockene Fleisch durch 

Dünsten oder beim Braten durch Spicken mit Speck saftig halten.

Hechte werden in fließenden Gewässern und Binnenseen in ganz Europa, 

Asien und Nordamerika gefangen. Die Einjährigen nennt man auch „Grashechte". 

Ausgewachsen erreichen Männchen eine Länge von 1 m, Weibchen von 1,5 m 

und werden bis zu 25 kg schwer.

 

Tipp: Besonders zart sind Hechte im Alter von etwa zwei Jahren mit einem Gewicht um 2 kg.

 

entnommen aus FISCH ( Was Sie schon immer wissen wollten)

eine Broschüre der Fisch Informationszentrums